Flüssigboden von der GWM? Die Umwelt freut es!

29.11.2021 Pressemitteilung  Zurück

In Kamen-Heeren-Werve produziert die GWM im Rahmen eines Pilotprojektes ein neues Produkt, den GWM-Flüssigboden! – Der neue Baustoff wird beim Einbau von Rohrleitungen (z.B. Gas, Wasser) und von Kabelleitungen eingesetzt.

Das hat große Vorteile: Da die GWM bei der Produktion insbesondere den Recyclingbaustoff „GWM-Sand“ einsetzt, wird Natursand geschont. Die Umwelt wird erheblich entlastet! (Der GWM-Sand selbst wird aus dem Bodenaushub der jeweiligen Baustelle hergestellt. Weitere Inhaltsstoffe sind Bentonit, Zement und Wasser.)
Auch technisch ist das Produkt ideal für viele Einsatzbereiche: So umschließt der Flüssigboden Rohre und Kabel absolut vollständig, so dass eine zusätzliche Verdichtung zum Beispiel durch laute Rüttelplatten nicht mehr notwendig ist.

Diese sogenannte „Selbstverdichtung“ führt auch dazu, dass Setzungen und in deren Folge auch Reparaturarbeiten minimiert werden. Unter dem Strich bleiben zur Freude der Baustellenanwohner weniger Baulärm und kürzere Baustellenzeiten. - Die Baufirmen selbst sparen beim Einsatz von GWM-Flüssigboden Zeit und Geld!

Die für jede Baustelle ideale Zusammensetzung des Flüssigbodens wird im Labor ermittelt, damit er die speziell geforderten Eigenschaften besitzt und die Baustelle bei Bedarf auch nach Jahren problemlos wieder aufgenommen werden kann.

Kontakt